«Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag»

Charlie Chaplin

Über mich

Schon als kleiner Bub zog mich der Sport in seinen Bann. Im Sommer spielte ich Fussball, Pingpong und Tennis (gegen eine Betonwand), im Winter Strassenhockey. Auf den Skiern imitierte ich schon früh Bernhard Russi. Drinnen spielte ich oft mit Legofiguren Fussball und kommentierte das Geschehen gleichzeitig lautstark. Sportreporter war damals mein Traumberuf. Später realisierte ich, dass man mit dem geschriebenen Wort mehr in Tiefe gehen kann als im Fernsehen.

Auch nach über 20 Jahren liebe ich meinen Beruf noch, der Sport übt nach wie vor eine starke Faszination auf mich aus. Ich habe fünf Olympische Spiele und zahlreiche andere Grossanlässe rund um den Globus miterlebt, und ich schätze mich glücklich, dass ich als regelmässiger Berichterstatter an der fantastischen Karriere Roger Federers teilhaben darf. Auf der anderen Seite trüben Schattenseiten wie Doping und Wettbetrug zunehmend das Erlebnis. Im Fussball macht für mich schon eine Schwalbe Winter. Einige mögen mich als Ewiggestrigen betrachten, doch für mich gilt: Ein nicht hundertprozentig fair errungener Sieg hat keinen Wert.

Ob einst im Tischtennis oder heute im Golf: Ich treibe Sport der Herausforderung wegen; ich will immer besser werden. Dieses Motto gilt auch fürs Fotografieren, wobei mich das Abbilden von Landschaften und der Tierwelt besonders reizt. Meine Bilder sind am Computer nicht verfremdet, nur bezüglich Schärfe, Helligkeit und Farbe etwas optimiert worden.

Ich habe diese Website für meine Bekannten, aber in erster Linie für mich selber erstellt. Und wenn sonst noch jemand an den Fotos und Texten Freude hat, umso besser! In diesem Sinn wünsche ich allen viel Freude beim Stöbern.

In Kürze

Geburtsdatum: 25. Februar 1968

Wohnort: Bern

Ausbildung: Volkswirtschafter (lic.rer.pol.)

Beruf: Sportjournalist (Co-Leiter der Tamedia-Sportredaktion)

Hobbys: Reisen, Fotografieren, Golf, Sport allgemein (aktiv und passiv)